Saisonabschluss der RTF-Abteilung des RV Möwe in Mönchengladbach-Hardt

Geschrieben von: |2. März 2016|Kategorie: RTF|

Am Sonntag, den 18.10.2015 war Saisonabschluss der RTF-ler, wie immer in den letzten Jahren fand die letzte Fahrt in Hardt bei den Schwalben statt, die allen bekannte Findelkindtour. Treffpunkt war um 08.30 Uhr an der Uhr in Lürrip für die, welche nach der kurzen Anfahrt noch die 75km Strecke bewältigen wollten, schließlich galt es ja noch ein paar Pünktchen zu ergattern, vielleicht sogar den einen Punkt, mit dem man sich einen Platz auf dem Möwen-Nest…..ähm Podest  sichern konnte, denn nicht umsonst sollte die eine oder andere Fahrt im Dauerregen oder bei brütender Hitze gewesen sein. Doch welch ein Schreck (oder war es Freude, dass der ärgste “Konkurrent” nicht an der Uhr war?), es waren gerade mal 3 RTF-ler und 3 Rennfahrer startklar, als es Richtung Hardt ging, und dabei war es nach verregneter Woche wirklich kein schlechtes Wetter, zwar ein wenig kalt, aber trocken. Auf der Fahrt zum Startort lichtete sich die bedrohliche Dunkelheit, und wir hofften auf eine schöne Tour. In Hardt angekommen, waren es doch einige Möwen mehr, die direkt zum Startort gefahren waren, um die 75 km  in Angriff zu nehmen.. Unser wie immer fleißiger  Touristikwart Werner hatte einige Mühe, dass sich auch alle in die Mannschaftswertungsliste eintrugen, denn wir hatten schließlich den Pokal zu verteidigen. Dazu sollten auch die beitragen, die eine Stunde später (die Langschläfer?) an der Uhr sich nach Hardt aufmachten. Es waren immerhin noch einmal 7 Möwen, die die Absicht hatten, vom Start aus die 40er Strecke zu bewältigen. Aber für die ging es auch am Start eher gemütlich zu, denn zunächst mussten noch eine Tasse Kaffee und teilweise ein Stück Kuchen vertilgt werden, um für die “große Herausforderung”  gewappnet zu sein, die wir wenig später in Angriff nahmen. Das Wetter war inzwischen noch besser, die Sonne ließ sich sogar blicken, als wir auf uns gut bekannten Straßen “dahinflogen”, wir waren ja Möwen, für Gesprächsstoff untereinander war dennoch gesorgt. Am Kontrollpunkt in Merbeck trafen wir dann auch auf die “Frühaufsteh-RTF-ler”, darunter auch einige Rennfahrer, die es sich nicht hatten nehmen lassen, uns bei dem Unternehmen “Pokalverteidigung” zu unterstützen, dafür ein herzliches Dankeschön, auch dafür, dass sie uns RTFler nicht in Grund und Boden fuhren, sondern sich unserem Tempo anpassten, ein 40er Schnitt musste es ja wirklich nicht sein, abgesehen davon, dass das Keiner von uns geschafft hätte. Gemeinsam fuhren wir dann die letzten 23 km zügig bis zum Ziel in Hardt.

Es war schon beeindruckend, wie der Möwenexpress in Zweierreihen durch die Landschaft düste, und es war erstaunlich, wie diszipliniert und rücksichtsvoll dabei gefahren wurde. So hatte es sich unser Touristikwart Werner immer gewünscht. In  Hardt angekommen gab es zur Belohnung wieder einmal den Pokal für die mitgliederstärkste Mannschaft des Bezirkes Mönchengladbach.

Mit 24 Teilnehmern ging es dann in den gemütlichen Teil des Saisonabschlusses über, Werner verteilte freizügig Getränke, auch für den Mannschaftssieg eine Woche vorher in Büttgen. In einer gemütlichen Runde wurde noch so manche Episode aus einer wieder mal erfolgreichen RTF-Saison für den RV Möwe erzählt, 2016 sicher gerne wieder, oder?

GüSchir